Kühlwasservelust

Allgemeines Forum!

Moderatoren: Honker, K@rl

Antworten
BULL
Beiträge: 24
Registriert: 25. Okt 2016, 12:13
Land: Deutschland
Modell/Type: CJ 540
Baujahr: 1992

Kühlwasservelust

Beitrag von BULL » 5. Dez 2016, 09:52

Hallo,

ich möchte heute ein noch nicht gelöstes Problem von mir aufgreifen.

Ich habe immer noch Kühlmittelverlust. Ich behalte immer die Temparatur im Auge. Sie bleibt immer bei 80°.

Wenn ich allerdings in den Kühler schaue, fehlt immer eine Menge Wasser, in einer Woche bestimmt 1,5 bis 2 Liter.

Fülle ich dann Kühlwasser nach, kommt mir auch nicht wirklich eine Emulsion entgegen sondern eher eine Brühe in der Farbe von Kaffee mit ganz wenig Milch, fast schon rostig.

Ich vermute ja trotz allem die Kopfdichtung. Ich denke diese auszuwechseln wird nicht sonderlich schwierig. Hat jemand bereits erfahrung mit der Kopfdichtung?

Gruß

Marc

Mike
Beiträge: 60
Registriert: 10. Jul 2009, 16:08
Land: Deutschland
Modell/Type: CJ 540
Baujahr: 1992

Re: Kühlwasservelust

Beitrag von Mike » 5. Dez 2016, 18:22

Hallo Marc,

mach auch mal den Deckel am Motor ab, wo du Öl nachfüllen kannst.
Wie sieht der aus?
Nur Öl/Altöl zu sehen oder grauer Schlamm am Deckel?

LG Mike

Benutzeravatar
K@rl
Site Admin
Beiträge: 1455
Registriert: 21. Dez 2003, 17:24
Land: Österreich
Modell/Type: XUV500 W8 AWD
Baujahr: 2013
Wohnort: Sparbach
Kontaktdaten:

Re: Kühlwasservelust

Beitrag von K@rl » 5. Dez 2016, 22:51

Es gibt hier nur 2 Möglichkeiten, wenn es kein Schlauch oder Heizungskühler ist, wo man gleich was sehen würde:

1. Kühlerverschluss - obs der ist, einfach bei heißem Motor Ohr darüber (nicht drauf - heiß) halten - und mal den Überdruckschlauch unten ansehen oder abziehen - das pfeift oder blubbert da wenns undicht sein sollte
2. Leider - meistens Laufbuchsendichtungen - selten Kopfdichtung, die bei den Buchsendichtungen (EUR 10,-Teil) mit getauscht werden muss.


Wenns 2 ist - bei der Menge, brauchst Du bei heißem, abgestelltem Motor nur den Ölnachfüllstopfen aufmachen - da dampft es dann richtig raus und Du hast unten eine nach Kühlerfrostschutz riechende Emulsion.

=> Nicht mehr fahren - umgehend reparieren - sonst Schäden an allen bewegten Teilen.

Teilekosten unter EUR 200 - normal, außer Du machst Lager mit.
Arbeitszeit gleich mal 8 Stunden - da Ölwanne ab Pleuellager auf, Kolben raus - Buchsen ausdrücken (Werkzeug leiht Dir Mahi-Doc Frank oder Kaminski).
Selbermachen ja - wenn Du schon mal einen Motor zerlegt hast kein Problem, sonst soll Dir jemand helfen, der sich da auskennt.
UND VOLLGAS,
K@rl!

Fotos vom 22. Treffen Siófok - 27-29.7.2018 WE GOT LOST!
Der neue Mahindra XUV500 – SUV mit Stil => http://mahindra-austria.at/ ...
Riding InRC Car - Cheetah.... 8)

BULL
Beiträge: 24
Registriert: 25. Okt 2016, 12:13
Land: Deutschland
Modell/Type: CJ 540
Baujahr: 1992

Re: Kühlwasservelust

Beitrag von BULL » 6. Dez 2016, 10:01

Hallo Ihr beiden,

ich habe das eben nochmal gecheckt, am Öldeckel ist minimal grauer Schlamm, die Nockenwelle sieht aber einwandfrei aus, von diesem Schlamm ist im Ventildeckel nichts zu sehen. Ich gehe hier von Kondenswasser aus.

Beim Kaltstart qualmt er ein bisschen, riecht aber wie ein kalter Traktor, also ich denke mal normal. Es ensteht kein Wasserdampf am Auspuff. Sobald ich ihn gestartet habe, warte ich bis Öldruck aufgebaut ist, drücke 2 mal leicht aufs Gas und dann ist auch das qualmen komplett weg. Man sieht am Auspuff nichts.

Da das Kühlerwasser so braun ist, gehe ich irgendwo wirklich von Rost aus. Ich kann im Kühler keine Emulsion feststellen. Aber irgendwo drückt er Wasser raus.

Ich denke es ist gut möglich, das es wirklich im Kühlkreislauf nach Aussen (Umwelt) verloren geht, statt in den Verbrennungsraum. Als ich ihn gekauft habe, habe ich direkt einen Ölwechsel mit Filter gemacht, weder im Öl noch im Filter war Emulsion zu finden.

Vielleicht hann ich jo doch e bissje Glück ;-)

Ein Wasserschlag wäre glaube ich nicht so dolle.

Bloss wo haut mir die Brühe ab? Ein Rätsel....

Gruß

Marc

Antworten